Genuss mit Äpfeln: Gedeckter Apfelkuchen mit Quark-Ölteig

Nachdem mich einige Leute nach dem veröffentlichten Foto auf Facebook anschrieben und nach dem Rezept für den gedeckten Apfelkuchen mit Quark-Ölteig fragten, hier also das Rezept. Der Kuchen ist ganz einfach, sonst hätte ich ihn wahrscheinlich auch gar nicht gemacht 🙂 .

Gedeckter Apfelkuchen mit Quark-Ölteig

Gedeckter Apfelkuchen mit Quark-Ölteig

Das braucht Ihr dazu:

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 150 g Quark
  • 6 EL Öl
  • 6 EL Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Streusel:

  • 225 g Mehl
  • 225 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 2-3 Messerspitzen Backpulver
  • 1 TL Zimt

Für den Belag:

  • 1 Packung (Tüte) Rosinen
  • Äpfel (6-8, je nach Größe)

Und so wird´s gemacht:

Zuerst gebe ich die Rosinen in ein feines Sieb und übergieße sie mit heißem Wasser. Das renigt die Rosinen nicht nur, sondern macht sie auch etwas geschmeidiger für den Teig. Das hat schon meine Oma so gemacht! 🙂 Dann gebt Ihr alle Zutaten für den Quark-Ölteig in eine Schüssel und knetet die Zutaten mit dem Handrührgerät etwa drei Minuten lang. Ich persönlich nehme nicht so gerne die Maschine dazu. Ich mache es immer noch gerne per Handarbeit, so, wie ich es immer bei meiner Großmutter gesehen habe. Das Schöne an diesem Quark-Ölteig ist, dass er keine Ruhezeit benötigt und nicht erst mal im Kühlschrank zwischengelagert werden muss. Ihr könnt ihn also gleich weiter verarbeiten. Dazu verteilt Ihr auf einer glatten Oberfläche etwas Mehl und rollt den Teig darauf aus. Jetzt fettet Ihr das Backblech mit Butter ein.

Danach wird der Teig auf das mit Butter eingefettete Backblech verteilt. Das sollte vorsichtig geschehen, damit der Teig nicht auseinander reißt. Den Teig könnt Ihr mit den Fingern in die gewünschte Form drücken. Vergesst nicht einen zwei Zentimeter hohen Teigrand rund ums Blech, damit der Apfelsaft nicht wegläuft. Jetzt belegt Ihr den Teig mit den in Scheiben geschnittenen Äpfeln so eng wie möglich. Ist das getan, bestreut Ihr die Äpfel gleichmäßig mit den Rosinen. Die Fachleute sagen zwar, dass sich Boskop am besten für einen Apfelkuchen eignet, aber andere Sorten tun es auch. Ich habe z.B. unsere Frühäpfel aus dem Garten dafür genommen. Die sind zwar nicht so süß, aber das kann man mit dem Bestreuen von etwas Zucker oder Stevia in der Süße ausgleichen.

Den Backofen auf 175° Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Backzeit beträgt etwa 50-55  Minuten. Sollten die Butterstreusel zu dunkel werden, könnt Ihr eine  Alufolie über das Backblech legen.

Dann alle Zutaten für die Butterstreusel in eine Rührschüssel geben und mit den Händen durchkneten bis sich schöne Streusel gebildet haben. Dieser Vorgang sollte auf jeden Fall mit den Händen gemacht werden, da meiner Meinung nach die Streusel damit viel besser gelingten. Wenn man die gewünschte Streuselgröße erreicht hat, verteilt Ihr sie gleichmäßig auf dem Belag.

Wer mag kann dazu Schlagsahne servieren. Mir persönlich reicht der Geschmack des Kuchens völlig.

So jetzt wünsche ich allen, die auf das Rezept gewartet haben, guten Gelingen (ist ja leicht zu backen!) und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*