Genuss, nicht nur für Vegetarier: Rote Beete-Schnitzel mit Currysoße und Reis

Schnitzel mal vegetarisch: Rote Beete-Schnitzel mit Currysauce und Reisbällchen.

Rote Beete ist nicht jedermanns Sache. Oft auch deswegen, weil die Rote Beete, die übrigens mit der Zuckerrübe und dem Mangold verwandt ist,  abfärbt und alles, was man mit ihr kocht, in lila Farbe taucht. Wenn man sie aber als Schnitzel zubereitet, ist sie eine Köstlichkeit, die nur unter der Panierhaube farblich glänzt. Die Zubereitung ist ganz einfach, Zeit muss man praktisch nur für das Weichkochen der Rote Beete einplanen, denn so eine Knolle braucht schon 40 bis 45 Minuten, bis sie weich ist, um sie ohne Kraftaufwand zuschneiden zu können.  Das mit der Soße ist natürlich Geschmackssache. Uns schmeckt diese Currysoße vorzüglich dazu. Ein vegetarisches Essen, das sich auch ganz einfach durch Austausch der Semmelbrösel mit glutenfreien Semmelbröseln für Leute kochen lässt, die kein Gluten vertragen.

Rote Beete-Schnitzel mit Currysauce und Reis

Das braucht Ihr dazu: (Für vier Personen)

Für das Panieren der Rote Beete:

  • 2 größere Knollen Rote Beete
  •  2 Eier (für die Panade)
  • Mehl
  • Semmelbrösel oder glutenfreie Semmelbrösel

Für die Currysauce:

  • 1 Banane (mittelgroß)
  • 50 g Butter
  • 2 TL Currypulver
  • 200 ml Sahne (fettreduziert Kochsahne geht auch)
  • Etwas Salz
  • Etwas Pfeffer

Zubereitung der Rote Beete-Schnitzel

Rote Beete im Ganzen in kochendem Wasser etwa 40-45 Minuten weich kochen, dann kalt absprühen und schälen. Danach in etwa 1,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden, etwas salzen und pfeffern und dann panieren, zuerst in Mehl, dann in der verquirrlten Eiermasse und abschließend in den Semmelbröseln wenden. Erst braten, wenn der Reis und die Currysauce fast fertig sind, denn die Rote Beete-Schnitzel müssen nicht lange braten.

Zubereitung der Currysauce

Banane klein schneiden und mit dem Mixer zu Brei mixen. Dann die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und das Currypulver zugeben. Etwas einrühren und dann den Bananenbrei unterrühren. Nach und nach die Sahne unterrühren und dann mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt Reis, den wir wieder kurz in etwas heißem Öl anbraten und dann mit knapp der doppelten Menge Wasser auffüllen. Kurz umrühren und dann aufkochen lassen. Jetzt nicht mehr umrühren, da er sonst anbrennt! Wenn der Reis aufgekocht ist, die Herdplatte ausmachen und den Reis ziehen lassen. Braucht etwa 15- 20 Minuten.

Kurz bevor der Reis fertig ist, die Rote Beete-Schnitzel in einer Pfanne mit Butter ca 2 Minuten von jeder Seite braten. Danach die Schnitzel mit der Currysauce und dem Reis anrichten und mit dem Essen beginnen. Guten Appetit! 🙂

 

 

2 Comments

  1. Eine tolle Alternative zu Tofu oder Seitan!
    Ich kaufe die Rote Beete immer vakuumiert und vorgekocht, dann kann man das auch ganz fix mal nebenbei kochen 🙂
    Danke für die Inspiration!
    VlG

  2. Ein tolles Rezept! Ich habe mir schon immer überlegt, wie man Rote Beete noch zubereiten könnte. Auf diese Idee bin ich aber noch nicht gekommen! 🙂 Danke für das Rezept, die Schnitzel haben uns sehr gemundet! Auch die Currysoße hat gut dazu gepasst. LG, Elfriede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*