Happy mit den „häppies“

Als wir durch Zufall im Internet auf Uli Marschner und ihre „häppies“ trafen, dachten wir, was soll das? Will diese Frau tatsächlich einen Laden aufmachen und Germknödel in allen möglichen Varianten verkaufen? Ja, will sie und wird sie. Uns schien ein solches Projekt aussichtslos, ihr nicht. Und sie hat Recht behalten und kann jetzt ihren Traum umsetzen. Das Startkapital hat sie mit einer „Crowdfunding Kampagne“ erwirtschaftet, was nicht heißt, dass Sie noch mehr Geld bräuchte. Was Uli Marschner mit den Germknödel so alles machen will, wie sie überhaupt auf diese Idee kam und welche Prämien die Leute zu erwarten haben, die sie weiterhin finanziell unterstützen wollen, lesen Sie hier. Mögen Sie auch gerne Germknödel und was halten Sie von dieser Geschäftsidee? Wird sie sich durchsetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*